image
image
image
 

image

 


Aktuelles & News

 

 

Tage der Offenen Tür 2008 - 

Internatonale Züge von und nach der Schweiz

Wir öffnen auch 2008 wieder unsere Türen für das interessierte Publikum. 

Für das oben erwähnte Thema sind wir derzeit auf der Suche nach markanten Zügen aus allen vier schweizerischen Nachbarländern. Unser Ziel ist es je zwei Züge aus verschiedenen Epochen fahren zu lassen. 

Wir werden im Unterschied zu früheren Jahren an den zwei Wochenenden nicht mehr epochengetrennt fahren. Der Aufand dazu ist uns zu gross geworden. 

Es ist uns klar, dass dabei auf der Strecke womöglich unmögliche Begegnungen entstehen können. Auch sind nicht alle Züge in dem von uns dargestellten Umfeld unterwegs gewesen. Sprechen Sie mit uns, wenn Sie epochengerechte Fotos machen möchten. 

 

Hier die vorgesehenen Fahrdaten:

  • Samstag, 29. November 2008
  • Sonntag, 30. November 2008
  • Samstag, 06. Dezember 2008
  • Sonntag, 07. Dezember 2008

Ort: Zugerstrasse 53, Baar (ZG). 

Öffnungszeiten: Jeweils 10.00-17.00

Ein Flyer zum Download finden Sie hier.

BDe 4/4 als Alleinfahrer.
Viel bestaunt: Der ESZ BCFe 4/4 3 von Karl Drescher.
Faszination der Welt in 1:45!

 

15 Jahre VSFZ  -  Die Feier ist vorbei!

Wir haben aber noch einige Exemplare unserer schönen für diesen Anlass hergestellten Broschüre an Lager, die wir zum Verkauf anbieten. Schauen Sie sich unsere Belegexemplare an, kaufen Sie sich eine und geniessen dann das Ganze noch einmal zu Hause.

Auf rund 60 Seiten stellen wir Ihnen unsere Anlage und deren Entstehungsgeschichte vor und gehen auf die dabei gemachten Erfahrungen ein. Spezielle Materialien und Techniken, die sich bewährt haben, beschreiben wir im Detail, und hoffen damit, Ihnen, lieber Leser, liebe Leserin, vielleicht den einen oder anderen Tipp vermitteln zu können. Die Broschüre im Format A4 ist durchgehend in Farbe  und auf hochwertigem Papier gedruckt.

15 Jahre VSFZ - Die Jubiläumsbroschüre.
Folgende Themen haben wir beleuchtet: Die Anfänge, Planung & Aufbau, Gleisbau, Kunstbauten, Gebäude, Fahrleitung und Signale, Gelände- und Landschaftsbau, Steuerung, Kleinteile und Details, Wir über uns - Philosophie und Mitglieder, Fahrzeuge, Ausblick.

Wir haben mit grossem Engagement an dieser Jubiläumsausgabe gearbeitet - nun ist sie draussen!

Diese Broschüre wird es nur einmal geben. Sichern Sie sich Ihr Exemplar!

Ausschnitt aus unserer Jubiläumsbroschüre

Verkaufspreis: Fr.18.- im Direktverkauf, Fr. 20.- im Versand. Deutschland, Österreich, EU Länder: EUR 15.-, inklusive Porto und Verpackung.

Unser Mitglied Willi Müller kümmert sich um den Verkauf und Versand der Broschüren. Gerne nimmt er Ihre Bestellungen entgegen unter: VSFZ, Willi Müller, Aabachstr.19a, CH-6300 Zug. Bitte senden den entsprechenden Betrag einfach als Banknote im Briefumschlag mit der Bestellung und Ihrer Adresse. 

Alternativ auch Voreinzahlung auf folgende Bankverbindung: Raiffeisenbank Unterägeri,, CH-6314 Unterägeri, IBAN: CH048146 1000 0036 1031 4, SWIFT Code RAIFCH22.

Der Druck einer solchen Broschüre ist mit hohen Kosten verbunden. Um finanziell im Rahmen zu bleiben, entstanden der gesamte Inhalt, Satz, Layout und Grafik durch uns in der Freizeit. Dadurch können wir das Heft zu einem sehr moderaten Preis anbieten. Wir bitten Sie in diesem Zusammenhang um Verständnis dafür, dass wir als kleinere Vereinigung der Versand nur per Vorauskasse anbieten können - der Aufwand für Rechnungsstellung und Debitorenbuchhaltung würde einfach unseren Rahmen sprengen.

 

Dass unsere Jubi-Broschüre auch ausserhalb der Schweiz gelesen wird und ankommt, zeigt die Besprechung in der der Online-Zeitschrift 11/ 06 von Frank Ulbrich aus Schweden: Spurnull.de

Bei dieser nur im Netz veröffentlichten Zeitschrift ist uns klar geworden, welche Auflagen (Downloads) mit einer gut gemachten Publikation erreicht werden können

 

Aktuelles & News - Unsere Aktivitäten

Ausbau des Bahnhofes und weiterer Gebäude

 

Am Bahnhof werden zur Zeit Beleuchtungen an- und eingebaut.

Es werden, besonders bei der Aussenbeleuchtung noch einige Knacknüsse zu öffnen sein. Renatos Innenbeleuhtung des Ladens sieht jedenfalls schon sehr gut aus.

Willi Müller hat die Kantine und die Büros der Maschinenfabrik Thuss ausgestattet. Auch der Ausbau der Fussgängerüberführung steht vor der Vollendung.

Klicken Sie auf das Bild für grosse Anzeige mit Legende

 

 

Fahrzeugbau

Der Knie-Zug Richard von Thuss ist fertig beschriftet unterwegs. Vielleicht kommen irgend einmal sogar noch die Elefantenwagen dazu?

Die modernen SBB Rangier- und Streckendieselloks der Reihe Am 843 sind gemalt und beschriftet. Zwei Fahrzeuge als Cargo- und ein Fahrzeug in Infra-Beschriftung. Womöglich sind sie zu den Fahrtagen fahrfertig montiert.

Animiert durch die Inserate von Schnellenkamp haben wir uns 15 Fals-Bausätze gekauft. Diese entsprechen nicht ganz dem schweizerischen Vorbild. Durch den Umbau der Plattformen kann aber eine „glaubhafte Notlüge“ daraus gebaut werden. Als Beschriftungen wurden HCB- und Vigier-Varianten erstellt. Wir hoffen auf die Vorführtage damit fertig zu sein.

Albert Nold hat unter anderem einen historischen, vierachsigen Postwagen der Epoche II als komplettes Eigenbaumodell gebaut. Das Fahrzeug besteht aus geätzten Messingblechen. Die gesamten Ätzvorlagen dazu hat er selbst erstellt. Die Inneneinrichtung sprengt den üblichen Rahmen, der Arbeitsaufwand dazu auch.

Die Konstruktion eines Putzwagen durch Albert Nold ist „weniger begeisternd“ ausgefallen. Fraglos wird ein neuer Versuch gestartet, man lernt eben täglich dazu. 

Bereits seit längerem im Einsatz stehen zwei Re 4/4 I von Alfred Meier und Willi Müller, die unter Verwendung alter Spur-0 Gehäuse von HAG entstanden. 

Eine weitere in TEE - Lackierung wurde vor kurzem fertig gestellt. Drehgestellblenden, Schienenräumer, und viele Kleinteile wurden  selbst gefertigt, während der Antrieb und weitere Teile von Hermann stammen. Ebenfalls durch die Firma Hermann ausgeführt wurden Lackierung und Beschriftung. 

Somit stehen für den Schnell- und Personenzüge der Epochen III und IV drei dieser formschönen, 1944/45 gebauten 'Rennpferde' zur Verfügung. Ob die TEE-Lok vielleicht eines Tages noch passende Wagen bekommen wird? Klicken Sie auf das Bild für eine grosse Anzeige mit Legende.

 

 

Zubehör

Speziell auch Details wie Verkehrsschilder, Reklamentafeln, Billetautomaten, Streckentelefone oder  Gleismagnete tragen zum realistischen Gesamteindruck einer Anlage bei. Hier sind vor allem unsere versierten Feinmechaniker Richard Thuss und Walter Klumpp daran, entsprechende Teile herzustellen, die dann in die Anlage eingebaut werden. 

Die Hauptsignale am Bahnhof sind eingebaut und angeschlossen. Die Programmierung ist noch nicht abgeschlossen. Besonders die höheren Fahrbegriffe bereiten noch etwas Mühe. Eine Lösung bietet womöglich das versprochene MPC Software-Update 3.7.

Die fehlende Signalbrücke am Ende der Blöcke 29/30 und 31/32 kann vermutlich nicht mehr realisiert werden. Der italienische Hersteller ist nicht mehr auffindbar. Der sinnvollste Ersatz werden vier kombiniere Vor-/Hauptsignale sein. Auch die von uns erwartete Garantieleistung für die nicht funktionierenden Zwerge fällt somit auch ins Wasser. Hier wird erneut ein Eigenbau für den Ersatz defekter oder fehlender Signale ins Auge gefasst.

 

Landschaftsbau

Viele Bäume wurden im letzten Jahr gepflanzt. Auch unsere Schrebergärtner waren sehr aktiv. Beachten Sie die sauber gesetzten Kohlkopfreihen. An der Landschaft sind wir nach wie vor dabei offene Löcher zu füllen. Dies muss aber sehr überlegt geschehen, da keine Löcher so zugebaut werden sollen die dem Zugang der Strecken dienen müssen. Die Begrasung wird mit dem neu gekauften Gerät etwas einfacher ausfallen.

C 4/5 von Bruno Niederer mit Epochengerechtem Güterzug.

Stadtlandschaft

Noch etliches geplant haben wir auch beim Ausbau des Städtchens auf unserer Anlage. Dass hier Vorbilder der Zuger Altstadt Pate stehen sollten, liegt für uns als Zentralschweizer Vereinigung fast auf der Hand. Willi Müller hat mit den Leuten der Stadtverwaltung die entsprechenden Archive durchforstet und Pläne beschafft, so dass es hier auch losgehen kann. Peter Lienhard baut zur Zeit am Zyt-Turm und am Aklin. Der Rohbau steht, das Dach des Zyt-Turmes ist gedeckt und gemalt.

 

 

Vergangene Aktivitäten

Ausbau der Steuerung

Bereits 1998 fällten wir den Entscheid zum Einbau der Gahler + Ringstmeier Steuerung. Dies ist ein PC - gestütztes Modellbahn - Steuerungssystem, welches neben Block-, Fahrstrassen- und Signalsteuerung auch die meisten klassischen, modellbahn- spezifischen Aufgabenstellungen gelöst hat. Dazu gehören etwa die Überwachung und Steuerung der Züge mit individuellen Beschleunigungs- und Verzögerungsparametern oder die automatische Schattenbahnhofsteuerung.

Die Ansteuerung der Loks erfolgt im Gegensatz zu eigentlichen Digitalsystemen konventionell mit analoger Fahrspannung - womit das System ohne jegliche Lokdecoder auskommt. Ein Anlageabbild im Rechner sorgt in Verbindung mit Belegtmelder- und Blockrückmeldungen dafür, stets alle Zugstandorte bekannt sind und dass jeder einzelne Zug kontinuierlich mit der für ihn errechneten Fahrspannung versorgt wird.

Nach dem Systementscheid wurden erstmals alle Block- und Belegtmelderabschnitte bestimmt, Trennstellen eingebaut und kilometerweise Litzen 1.5mm2 (und grösser) verlegt - diese Querschnitte sind für die in Spur 0 vorkommenden Ströme von bis zu 5 A schon erforderlich. Dann wurden die Stromversorgungen, das Steuerungsrack mit den Ein/ Ausgangskarten aufgebaut und das Ganze schrittweise in Betrieb genommen.

Seit 2002 ist ein gesicherter, automatischer Betrieb mit dem Steuerungssystem möglich, und seit Früjahr 2005 ist nun auch auch das Stellpult von Pte. Eugenio soweit in Betrieb, dass wir den Zugverkehr von hier aus steuern und überwachen können,

Klicken Sie auf die Bilder für grosse Anzeige mit Legende !

was gegenüber der rein textuellen, tabellarischen Darstellung am Bildschirm des G+R - Systems  ungleich übersichtlicher und vorbildgetreuer ist. Die Anzeige am PC dient somit eher der Information über Zugstandorte in verdeckten Anlageberechen oder der Diagnose bei Betriebsstörungen. Während der Test- und Inbetriebsetzungsphasen dient der PC zudem zur Eingabe aller erforderlichen der Anlage- und Zugdaten.

Normalerweise fordert ein Zug beim Erreichen eines bestimmten Block- oder Belegtmelderabschnitts den Fahrweg für ein oder zwei in Fahrtrichtung liegende Folgeblöcke auf der Strecke oder ein Zielgleis im Bereich eines Bahnhofes an.

Das System prüft dabei vorgängig, ob der Fahrweg frei ist und nicht bereits für einen anderen Zug reserviert worden ist. Dabei wird auch berücksichtigt, ob die Länge des Zielblocks für den Zug überhaupt ausreichend ist, und wenn für den Zug bestimmte Routen oder Fahraufträge definiert wurden, wird zudem geprüft, ob er in den betroffenen Ziel-Block einfahren darf.

Mit einem Schalter kann der Bahnhof Pte. Eugenio (Bellinzona) von dieser Automatik ausgenommen werden, um manuell via Stellpult bedient werden zu können.

Klicken Sie auf die Bilder für grosse Anzeige mit Legende.

Auch bei manuell am Stellpult angeforderten Zugfahrstrassen prüft das System obige  Bedingungen ebenfalls und öffnet das zugehörige Signal nur, wenn alle Kriterien erfüllt sind. Somit ist die Zugsicherung jederzeit gewährleistet.

Die Automatik kann für jeden Zug einzeln schrittweise zurückgenommen werden bis zur Rangierfahrt unter Umgehung der Blocksicherung, wobei die Fahrstrassensicherung auch dann noch gewährleistet bleibt. Mittels Handregler ist dann sogar Fahrt auf Sicht möglich, etwa, um an einen stehenden Zug heranfahren zu können. Der übrigen Betrieb läuft währenddessen natürlich ungestört weiter.

Klicken Sie auf das Bild für grosse Anzeige mit Legende.

Haupt- und Zwergsignale

 

Natürlich gehören zu einer Schweizer Anlage der Epoche IV auch die entsprechenden Lichtsignale des klassischen Signalsystems L. Auf der Strecke und im kleineren Bahnhof Kamins (Wassen) setzten wir Signale von Schullern ein, während die rund 16 für Pte. Eugenio benötigten Hauptsignale von Albert Nold gebaut werden - weitere Informationen dazu unter "Aktuelles & News, unsere Aktivitäten" weiter oben.

Die Vorbildtreue einer Modellbahnanlage zeigt sich auch an Details wie etwa der korrekten, fahrwegabhängigen Ansteuerung der Signalbegriffe, was bis heute nur selten auf Schweizer Anlagen zu sehen ist. Neben den Fahrbegriffen 1, 2, 3 und 5  haben wir auch den auf Bahnhöfen mit Gleisabschnittsignalen häufig anzutreffenden Fahrbegriff 6 realisiert.

Klicken Sie auf das Bild für grosse Anzeige mit Legende.

 

 

 

VSFZ, Vereinigte Spur 0 Freunde Zentralschweiz, Spur 0 Anlage, Peter Lienhard, Seit 1991 Kontakt, Feedback, Besuch, VSFZ, Peter Lienhard Bildergalerie, Modellbahn, Spur 0 Anlage, Ponte Eugenio Spur 0 Links, Arge Spur 0, Spur 0 Klubs, Schweiz, Deutschland, USA Links Modellbahn Anlagen verschiedener Spurweiten und Grosstraktion Gästebuch, Feedback, Peter Lienhard, VSFZ, 2004 Browser, Auflösung, VSFZ, Copyright, 2004 image
image
image